Ergotherapie


Ein Ergotherapeut hilft und begleitet Menschen jeden Alters, die durch Krankheit, Behinderung oder Alter in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind und Schwierigkeiten bei alltäglichen Aufgaben haben. Die Ergotherapie zielt darauf ab, die Selbständigkeit der betroffenen Menschen zu erhöhen, sodass der Alltag in Beruf, Schule und Familie wieder so unabhängig wie möglich bewältigt werden kann.

 

Welche Ziele verfolgt die Ergotherapie?

  • Wiederherstellung oder Aneignung von Handlungskompetenzen im täglichen Leben
  • Erhalt und Erweiterung  normalen Bewegungsausmaßes und Hemmung pathologischer Bewegungsmuster
  • Förderung und Stabilisierung von vorhandenen und verloren gegangenen geistigen, sozialen und körperlichen Fähigkeiten
  • Förderung und Stabilisierung von Konzentration, Aufmerksamkeit, Gedächtnisleistungen. Verbesserung und Erhalt von individuell bestimmter Lebensqualität
  • Förderung der Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen
  • Anleitung zur Selbständigkeit im Alltag
  • Verminderung von Verletzungen durch Sturzprophylaxe

 

Motorisch- funktionelle Behandlung wird Verschrieben bei Schmerzen und Einschränkungen der Beweglichkeit und Selbständigkeit im Alltag, zum Beispiel bei Gelenkerkrankungen, Schmerzsydromen, Knochen- und Sehnenverletzungen, Unfälle, sowie neurologische Erkrankungen.

 

Sensomotorisch-perzeptive Behandlung wird Verschrieben bei Wahrnehmungs-,Koordinations- und Gleichgewichtsstörungen, zum Beispiel bei neurologischen Erkrankungen, Störung der sensorischen Integration, Tumore, Unfälle und Schmerzsyndromen im Kindes- und Erwachsenenalters.         Behandlung findet nach dem Bobath- Konzept und PNF statt.

 

Hirnleistungstraining: Förderung und Erhaltung der Gedächtnisleistungen, sowie der Konzentration.

 

Handtherapie: Nachbehandlung handchirurgischer Eingriffe mit dem Ziel des Erhaltes und das Erlangen aller Handfunktionen.

 

Gelenkschutztraining: Gelenkschonendes Verhalten erlernen und automatisieren